Mehr soziale Verantwortung für eine bessere Welt
Mehr soziale Verantwortung      für eine bessere Welt

Dorfschule für die Dorfgemeinde Somadougou / commune de Lanfiara, cercle de Tominian

1991 gründete die lokale Bevölkerung in einem abgelegenen Dorf im Südosten von Mali (Region San) eine Dorfschule, die heut in der Kommune als beispielhaft gilt. Die Schule ist staatlich anerkannt und steht unter Selbstverwaltung durch die Dorfbevölkerung. Heutzutage wird sie von mehr als 200 SchülerInnen aus dem Dorf und den umliegenden Gemeinden besucht.

 

Einige Fotos von dem Projekt (bitte anklicken für Großansicht):

Wasserpumpen für den Gartenbau

Zusätzlich zum Regenfeldbau betreiben die Einwohner von Somadougou während der Trockenzeit auch bewässerten Gartenbau. Dieser erfordert sehr viel körperliche Arbeit, vor allem, um das Wasser zu den Parzellen zu transportieren. Um den Gärtnern die Arbeit zu erleichtern, wurde im Jahr 2002 mit finanzieller Unterstützung durch die khg Göttingen eine mechanische Wasserpumpe im Dorf eingeführt.

 

Einige Fotos von dem Projekt (bitte anklicken für Großansicht):

Soziales Gesundheitsprojekt

Die katholische Frauengruppe Legion de Marie in San unterstützt sozial benachteiligte Menschen in ihrer Gemeinde. Seit 2004 erarbeitet PLEA e.V. gemeinsam mit den Frauen vor Ort Strategien zur Verbesserung ihrer Aktivitäten und zur Ausdehnung ihrer Tätigkeit auf andere Gemeinden.

 

Einige Fotos von dem Projekt (bitte anklicken für Großansicht):

Getreidespeicher zur Nahrungsmittelsicherung

Durch Dürren kommt es in Mali immer wieder zu Hungersnöten. Ein Ausweg aus dieser regelmäßigen Nahrungsmittelknappheit besteht im Bau von Getreidespeichern für Hirse. Ein gewähltes Verwaltungskomitee sorgt für die Rückzahlung der Kredite und die jährliche Erneuerung des Getreidevorrats. Obwohl der Bau des Getreidespeichers noch nicht vollständig abgeschlossen ist, konnten seit 2003 dank privater Spender aus Deutschland Hungersnöte in Somadougou verhindert werden.

 

Einige Fotos von dem Projekt (bitte anklicken für Großansicht):

Mali 2008: Projektlernreise nach Mali in der cercle de Tominian

Einige Fotos von der Reise (bitte anklicken für Großansicht):

Bereitstellung von 50 kompletten Computern für das Mädchengymnasium: Lycée de l´Annonciation du diocèse de San/ San region de Ségou-Mali

 

Mali-2012

 

Projekt:

50 komplette PCs für Informatikunterricht im Mädchengymnasium Lycée de l´Annonciation des Bistums San/ San Mali

 

Projektträger:

P.L.E.A. e.V. und CARITAS-Mali im Bistum San

 

Projekthintergrund:
Im Rahmen unserer Arbeitsweise fördern wir gemeinsam mit unseren Partnern in Afrika ihre Entwicklungsdynamiken. In diesem Zusammenhang ist das Lycee de l´Annonciation/LA. einer unserer Partner. L.A. ist ein von mehr als 80% Mädchen besuchtes Gymnasium, das durch die Schwesterngemeinschaft de l´Annonciation in der Stadt San/ Diozöse San, Region Segou verwaltet wird. Im L.A. werden komplette Computer für den Informatikunterricht und zusätzlich für die Internetnutzung für die Schüler/innen dringend benötigt, da nach der neuen Schulreform des Bildungsministeriums von Mali, ab dem Schuljahr 2010/2011 das Fach Informatik in den Unterricht aller Gymnasien eingeführt werden muss.

 

Zielgruppe:

Die gesamten Schüler/innen und Lehrkräfte des LA, die das Gymnasium jetzt besuchen und kommenden Jahre besuchen werden.

 

Ziele des Projekts:
Bereitstellung von 50 guten, gebrauchten kompletten Computern aus Deutschland für das Mädchengymnasium Lycée de l´Annonciation der Schwesterngemeinschaft de l´Annonciation in der Stadt San/ Diozöse San, Region Segou zur Einführung des Informatikunterrichts in dem Lehrprogramm und zur Ermöglichung der Internetnutzung für die Schüler/innen und Lehrkräfte.

 

Maßnahmen und Aktivitäten:
Unserem Partner ist die Bereitstellung eines PC-Raums und die Einstellung einer Lehrkraft möglich, nur liegt die Beschaffung von Computern über ihren Finanzierungskapazitäten. Daher bittet er uns in Abstimmung mit dem Bistumsbischof (Monseigneur Jean Gabriel Diarra) um Unterstützung beim Finden eines Spenders für die benötigten Computer. Insgesamt sind 50 Computer für das Vorhaben nötig. Nach unseren Handlungen mit der Norderstedter Bildungsgesellschaft durch ihr Projekt Charity Network (www.charity-network.de), könnten die 50 kompletten PCs uns für 5150,00 Euro hier in Göttingen geliefert werden. Dieser Anschaffungsbetrag der Geräte wurde vom Bistum Hildesheim, Diözesanstelle Weltkirche bezahlt. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit/GIZ (GIZ, Abt. 503, Postfach 5180, 65726 Eschborn) übernahm die Kosten der Gerätespedition nach San/Mali. Dabei hat P.L.E.A. e.V. mit seiner Erfahrung im Bereich Internationalspedition bei der Planung und Durchführung des Computerversands nach Mali mit unbaren Leistungen beigetragen.

 

Finanzierung:
Bistum Hildesheim, Abt. kirchliche Entwicklungsarbeit
GIZ, Abt. 503, Postfach 5180, 65726& Eschborn, Deutschland.

 

 

Einige Fotos von dem Projekt (bitte anklicken für Großansicht):